Beweggründe/Historie

Beweggründe/Historie

Das Schlüsselerlebnis für den Start von WippKids war der Todesfall infolge eines Gewaltakts am 18 jährigen Benni im Jahr 2009 vor dem Eingang des Toom-Marktes. 

Wo sind die Grenzen und Werte geblieben? Wo sind die Ursachen zu suchen?

Diese Fragen waren für Thomas Bosbach Anlass WippKids ins Leben zu rufen und eine langfristige Präventionsarbeit in Wipperfürth zu etablieren.

Eine Analyse des Jugendamtes ergab eine Vielzahl von unterschiedlichen Programmen, die an den eigenen Einrichtungen etabliert wurden. Mit dem Ziel das Potential eines gemeinsamen Wissenstands auf gleichem Niveau zu nutzen, wurde mit dem oberbergischen Projekt em-jug ein geeignetes Konzept gefunden.

Em-jug ist ein funktionierendes, etabliertes, vom Innenminister prämiertes und inzwischen bundesweites Konzept, das mit den Vorschulkindern anfängt und in der Grundschule fortgesetzt wird. Mit speziellen, geschlechtergetrennten Kursen wird es auch in den weiterführenden Schulen fortgesetzt.

Die Arbeitsgemeinschaft Em-Jug hat sich zum Jahresende 2019 aufgelöst

Ab 1.1.2020 haben die handelnden Personen die neue Arbeitsgemeinschaft AG SozialKompetent gegründet.

Die Arbeit geht im altbewährten Team mit neuem Namen, modernem Logo und modifizierten Inhalten weiter. Informationen über die Arbeitsgemeinschaft gibt es auf der neuen Webseite www.ag-sozialkompetent.de. Hier finden Sie in gewohnter Weise die gewaltpräventiven Trainings- und Qualifizierungsangebote und können Kontakt zu den Netzwerkleitungen aufnehmen.

2019 – alternativer Adventsmarkt

Auch hier beteiligten sich die WippKids mit einem Stand. Verkauft wurden „Sonnengläser“ sowie Mistelzweige, die einen reißenden Absatz fanden.

2019 – Rausgemobbt 2.0

Am 22.11. haben wir 600 Schülerinnen und Schüler in die Alte Drahtzieherei eingeladen.  Die Theatergruppe ComicOn aus Köln führte zweimal das Stück „Rausgemobbt 2.0“  auf, in dem der Umgang mit den Internetmedien in Verbindung mit Mobbing thematisiert wurde. Nach den Aufführungen gab es reichlich Zeit für Diskussionen mit den Schauspielern über das Thema.

2019 – Stadtfest

Nach dem Erfolg aus dem Vorjahr waren die WippKids wieder am Start mit leckerem Eis und Luftballons.

2019 – Klasse 5

Auch das EvB Gymnasium führt jetzt das Sozialtraining für die neuen Klassen 5 durch. Damit ist das Programm an allen weiterführenden Schulen etabliert.

2018 – Stadtfest

Erstmals nahmen die WippKids mit einem Stand am Stadtfest teil. Verkauft wurde Eis am Stand mit dem provokanten Namen „leck mich“. Alle Kinder erhielten zusätzlich einen Luftballon geschenkt. Am Ende waren alle 1.000 Ballons ans Kind gebracht.

2018 – neue Trainerinnen

Die WippKids finanzieren die Ausbildung von vier neuen Trainerinnen, die im Gegenzug zusagen, dafür zwei Trainings an Wipperfürther Einrichtungen gratis durchzuführen.

2018 – Elternbeitrag

Nach 2015 können wir den Elternbeitrag weiter bezuschussen und zwar mit 15 €, sodass für jedes Kind nun ein Eigenanteil von 5 € übrig bleibt.

2018 – WippKids e.V.

Am 5.6.2018 gründen wir den Verein WippKids e.V. und stellen uns damit nach acht Jahren Zugehörigkeit zur Bürgerstiftung „Wir Wipperfürther“ auf eigene Beine.

2017 – Sieger feiern

Die Ente der Klasse 9 des St. Angela Gymnasiums gewinnt das Rennen der Großenten und erlebt am 6.9.2017 auf dem Gelände der Pfadfinder in Fliegeneichen einen erlebnispädagogischen Tag. Ein tolles Gemeinschaftserlebnis.

2017 – Entenrennen

Am 8.7.2017 findet das erste Wupperentenrennen unter großer Beteiligung der Bevölkerung bei strahlendem Sommerwetter statt. 141 Großenten gehen, gestaltet von entsprechend vielen Kindergartengruppen und Schulklassen ins Rennen.
Anschließen starten circa 4.500 kleine Rennenten im 2. Lauf. Ein Spektakel, wie es die Wupper noch nicht erlebt hat.

2016 – Klasse 5

inzwischen haben auch die Konrad Adenauer Hauptschule und die Hermann Voss Realschule die Trainings für die Klassen 5 im Angebot. Die Ergebnisse sind für alle positiv feststellbar und sollen zur dauerhaften Einrichtung an den Schulen werden.

2015 – Elternbeitrag

Der Elternbeitrag je Kind und Training beträgt stehts 20 € Erstmals konnten die WippKids diesen Beitrag bezuschussen, sodass für die Eltern die Zahlung von 10 € übrig bleibt.

2014 – Übergabe Zertifikate

Im Rahmen einer Feierstunde in der Kassenhalle der Kreissparkasse Köln übergab Landrat Hagen Jobi an vier weiterführende Schulen sowie zehn Kindergärten Zertifikate als Anerkennung für die bislang geleisteten Schulungsmaßnahmen durch EmJug in den einzelnen Einrichtungen.

2014 – Klasse 5

Das neu aufgelegte Programm Sozialtraining für die Klasse 5 wurde in den Klassen 5 des St. Angela Gymnasiums eingeführt. Zusammenhalt der neuen Klassengemeinschaft soll dadurch spürbar gestärkt werden.

2013 – Fortsetzung in der GGS Kreuzberg

Im Februar hat die Grundschule Kreuzberg mit allen Grunschülern der Klassen 1 bi 4 an den Trainigs teilgenommen.

2013 – Planung für die Vorschulkinder läuft

In den Kindergärten laufen die Planungen für die Präventionstrainings. Teilweise finden/fanden diese schon statt

2012 – 3.000€ für kath. Kindertagesstätten

Der Kirchenvorstand der katholischen Kirche in Wipperfürth hat im März 2012 entschieden, die Trainings im Jahr 2012 der sechs katholischen Kindertagesstätten mit 3.000€ zu finanzieren.

2012 – Fortsetzung in der St. Nikolaus Grundschule

Anfang 2012 hat die Grundschule St. Nikolaus mit allen Grundschülern der Klassen 1 bis 4 an den Trainings teilgenommen.

2011 – 5.000€ Förderung durch KSK Köln

An die Sozialstiftung der KSK Köln wurde 2011 ein Förderantrag gestellt, durch den WippKids mit 5.000€ gefördert wurde. Das Geld wurde zur Ausbildung zur/zum TrainerIn von 13 ErzieherInnen der Wipperfürther Einrichtungen genutzt.

2011 – Training für knapp 200 Vorschulkinder

Auch im Jahr 2011 konnten wieder alle knapp 200 Vorschulkinder am Training teilnehmen. Die Kosten wurden dabei komplett durch einen Sponsor übernommen.

2010 – Training für 197 Vorschulkinder

Im Jahr 2010 konnten alle 197 Vorschulkinder dank Unterstützung der KSK Köln und des V.o.J.U. (Verein für offene Jugend- und Jugendsozialarbeit e.V.) am Training teilnehmen.

Ausblick

Es darf aufgrund der glücklichen finanziellen Situation der letzten zwei Jahre nicht der Eindruck entstehen, dass die Präventionsarbeit kostenfrei zu realisieren ist. Die Suche nach Sponsoren ruht auf drei Pfeilern:

  • die Unterstützung von Kindern aus finanziell schwachen Familien
  • die finanzielle Unterstützung von Geschwisterkindern
  • die Decklung der Elternbeiträge auf 20€ in den Kindertagesstätten und Grundschulen